Forschungsprojekt Carl Burger

Carl Burger war ab 1922 in Mayen tätig. Er gründete die Mayener Steinmetz-Fachschule und war deren erster Direktor. Er arbeitete mit heimischer Basaltlava.

Viel ältere Mitbürger können sich noch an den Märchenpark (Märchenhort) zwischen St.-Veit-Straße und Koblenzer Straße erinnern, er war auch noch nach dem zweiten Weltkrieg zu besichtigen. Die Kinder unserer Stadt waren immer besonders erfreut, viele Märchenfiguren in Basalt gehauen, dort zu bestaunen. Dieser schöne Park wurde in den 60ern für einen Parkplatz geopfert und wurde geschlossen. Einige Figuren sind im Hof des Alten Arresthauses restauriert und aufbewahrt. Auf dem Denkmalplatz zwischen Altem Arresthaus und der Hl.-Geist-Kapelle können wir die „Sieben Schwaben“ bewundern.

Unser GAV-Mitglied Aloys Einig arbeitet an einem Werkverzeichnis und recherchiert die mit den Objekten verbundenen Geschichten und Details.

Wir sind sicher, dass in einigen Familienalben Fotos von diesem Märchenpark zu finden sind. Falls ein Foto auch in Ihren Alben vorhanden ist, würden wir es gerne digitalisieren und dem Stadtarchiv bzw. zum Werkverzeichnis hinzufügen. Die Originale bleiben selbstverständlich in Ihrem Besitz. Es interessiert uns also wirklich jedes Foto, welches Figuren – auch nur teilweise – sowie Gesamtansichten abbildet. Die beigefügten Fotos zeigen Ausschnitte. Vielleicht erinnert sich noch jemand daran.